Wie ihr sicher aus eigener Erfahrung bestätigen könnt, sind die Artikel eine der größten Schwierigkeiten der deutschen Sprache. Auch in Kursen der Stufe C1+/C2 ist eine mehr oder weniger große Verzweiflung zu spüren. In diesem Post geht es nicht um Regeln zur Artikelbestimmung, sondern um das Lernen mit der Unterstützung von Farben.

Tipp: Farbige Artikelkarten der, die, das für den DaF-Unterricht

Mein Tipp ist die Arbeit mit Farben, und zwar möglichst von Anfang an (!) unter Verwendung der immer gleichen (!!!) Farben für die Artikel, d.h. der = blau, die = rot, grün = das. Die Farbe Gelb verwende ich für Plural. Hilfreich sind am Anfang auch erklärende Piktogramme, die man einfach auf dickeres Papier zeichnen kann. Wichtig ist, dass die Lernenden verstehen, wofür die einzelnen Farben benutzt werden. Und ich habe nie die Erfahrung gemacht, dass die Lernenden Farbe als etwas Kindliches, Unernstes empfinden, solange ihnen der Sinn klar ist.

Ideal ist es, wenn diese Farben von Anfang an eingesetzt werden, damit das Gehirn Farbe und Artikel verbinden kann. Wenn Kursteilnehmende ein Vokabelheft führen (auch Lernende höherer Stufen), können sie maskuline Substantive mit einem blauen Stift eintragen, feminine mit einem roten und neutrale mit einem grünen.

Farbige Vokabellisten zum Artikellernen
Farbige Vokabellisten zum Artikellernen

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von blauem, rotem und grünem Papier, auf das man die neuen Substantive oder Substantive, bei denen man sich den Artikel einfach nicht merken kann, notiert.

Diese Artikelkarten kann man natürlich mit Magneten an der Tafel verwenden oder beispielsweise am Ende des Unterrichts austeilen, wenn die Müdigkeit zu- und die Konzentration abnimmt. Dann nennen die Teilnehmenden selbst Substantive, die bisher/gerade gelernt worden sind, und jeder muss sich für den korrekten Artikel entscheiden.

Farbige Artikelkarten
Farbige Artikelkarten

Falls ihr größere oder viele verschiedene Gruppen unterrichtet, ist es etwas aufwändig, sehr viele schöne, laminierte Karten zu erstellen und diese immer wieder zu ergänzen. Schneidet einfach farbiges Papier in Rechtecke und teilt diese aus.

Außerdem habe ich für den Anfängerunterricht magnetisch haftende Karten erstellt, die praktisch sind, wenn viele neue Wörter eingeführt werden. Dann vermeidet man den ständigen Wechsel des Stiftes. Noch praktischer ist es selbstverständlich, wenn ihr in einem modernen Unterrichtsraum mit Beamer oder sogar interaktivem Whiteboard unterrichtet und entsprechende Tabellen vorbereiten könnt.

Karten für den DaF-Unterricht
Magnetisch haftende Karten für den DaF-Unterricht

Ich habe dieses Farbsystem selbst getestet, als ich französische Vokabeln lernte, und es ist sehr hilfreich. Zum Glück sind es im Französischen nur zwei verschiedene Artikel und ich sehe das geschriebene Wort und die Farbe bildlich vor mir.

Und mit Farbe geht das Lernen weiter

Diese Farben könnt ihr dann im Anfängerunterricht nach Einführung des bestimmten Artikels weiterhin verwenden: für den unbestimmten Artikel, für die Personalpronomen, zur Kennzeichnung von Endungen etc.

Karteikarten im DaF-Unterricht
Karteikarten als Lernhilfe

Während der Beschäftigung mit dem Thema Farben hatte ich eine Idee für Lernende, die das Vokabellernen mit Karteikarten (eine Karte pro Wort) bevorzugen: Sie sollten Karteikarten in vier verschiedenen Farben verwenden. Blaue Karten für männliche Substantive, rote für weibliche, grüne für neutrale und weiße für alle anderen Wortarten, Sätze, Redewendungen etc. Dieser Tipp wurde von mir aber nicht in der Praxis getestet.

Probiert es einfach mal aus, macht euren Unterricht bunter und lasst mich wissen, wie eure eigenen Erfahrungen sind. In einem anderen Post wird es um das Thema Artikelregeln im Deutschen gehen.

Zum Thema „Lernen mit Farben“ habe ich einen Buchtipp für euch und ihr findet unter „Lernpsychologie und Lerntheorie“ auch den Post Das Lernen mit Farben im DaF-Unterricht zu diesem Buch, in dem ich einige interessante und hilfreiche Dinge für den Unterricht zusammengefasst habe (keine bezahlte Werbung, habe ich selbst entdeckt):

Agnieszka Brzezinska: Lernpsychologie und Mnemotechniken beim Fremdsprachenlernen am Beispiel des Artikellernens im DaF-Unterricht. Innsbruck: Studienverlag 2009.

Das könnte dich auch interessieren:


Hinweis: Zurzeit ist die Kommentarfunktion deaktiviert!
Wenn du einen Kommentar sendest, wird deine E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen in der Datenschutzerklärung von Beates DaF-Tipps einverstanden.

2 Kommentare zu „der, die, das – Farben als Lernhilfe im DaF-Unterricht

  1. Da ich selbst bereits mehrere Sprachen gelernt habe, weiß ich wie schwierig es ist sich manche Grammatikregeln zu merken. Es gibt bereits viele Studien, dass das Gehirn viel einfacher lern wenn Bilder mit verwendet werden. Daher finde ich den Gebrauch von Farben super, vor allem der Tipp auch Farbige Vokabelkarten zu verwenden. Da geht das Lernen viel schneller.

Kommentare sind geschlossen.