In meinem dritten Beitrag zur TestDaF-Prüfung gebe ich viele Tipps und Hinweise zum Prüfungsteil Hörverstehen. Ich fasse alle Informationen zusammen, die ich im Laufe der Jahre in den Vorbereitungskursen gesammelt habe.

Der Text wendet sich sowohl an Lehrkräfte, die im Rahmen eines Kurses für Deutsch als Fremdsprache Teilnehmende auf die Prüfung vorbereiten, als auch an Deutschlernende, die den TestDaF ablegen möchten.

Übersicht TestDaF-Prüfung
Gesamtübersicht TestDaF

Wer die einzelnen Teile der Prüfung nicht kennt, sollte zuerst Keine Panik vor dem TestDaF – Teil 1: Informationen zur Prüfung lesen. In diesem ersten Post gibt es unter anderem allgemeine Informationen zu den einzelnen Prüfungsteilen und auch zur Prüfungsbewertung. Dort findet ihr auch die Übersicht auf der rechten Seite zum Download.

Und das erwartet euch in diesem Text zum Prüfungsteil Hörverstehen

  • Allgemeine Hinweise zum TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen
  • TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 1 (HV 1)
  • TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 2 (HV 2)
  • TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 3 (HV 3)

Für die abgebildeten Beispielaufgaben verwende ich wieder den Modellsatz 02 des TestDaF-Instituts, den man kostenlos herunterladen kann. Außerdem gibt es noch einen weiteren Modellsatz 03 zum kostenlosen Download.

Allgemeine Hinweise zum TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen

Wie ihr in der Gesamtübersicht am Anfang des Textes sehen könnt, besteht der Prüfungsteil Hörverstehen – ebenso wie der Prüfungsteil Leseverstehen – aus insgesamt drei Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad:

  • Aufgabe 1 ist der Niveaustufe TDN 3 (B2) zuzuordnen,
  • Aufgabe 2 entspricht der Niveaustufe TDN 4 (B2/C1)
  • und Aufgabe 3 der Niveaustufe TDN 5 (C1).

Wichtige Hinweise zum Prüfungsteil Hörverstehen

  • Auch im Prüfungsteil Hörverstehen sollte man beim Üben für die Prüfung mit der einfacheren Aufgabe zur Niveaustufe TDN 3 (B2) beginnen und sich zuerst mit dieser Aufgabe vertraut machen.
  • Vom TestDaF-Institut gibt es eine PDF-Datei mit allgemeinen Hinweisen zum Prüfungsteil Hörverstehen (auch zur Bewertung).
  • Die Reihenfolge der Aufgaben entspricht im Hörverstehen 1, 2 und 3 normalerweise der Reihenfolge der Antworten im Text.
  • Nach dem Hören gibt es in jedem Prüfungsteil eine kurze Pause, um die Antworten zu überprüfen und zu ergänzen. Manche Teilnehmenden nutzen diese Zeit, um mit dem Übertragen der Antworten zu beginnen. Aber Achtung: Man darf den Beginn der nächsten Aufgabe nicht verpassen!
  • Am Ende des Prüfungsteils stehen insgesamt 10 Minuten zum Übertragen der Antworten zur Verfügung. Da die in den Aufgaben 1 und 3 die während des Hörens angefertigten Notizen übertragen werden müssen, ist das nicht sehr lange!
  • Ein wichtiger Hinweis für die Prüfungsteilnehmenden: Bei der Bewertung der Aufgaben spielen die während des Hörens angefertigten Notizen keine Rolle. Sie müssen auch für andere Personen nicht leserlich sein. Nur die Lösungen, die am Ende auf dem Antwortbogen stehen, werden bewertet.
  • Im gesamten Prüfungsteil gibt es 25 Aufgaben. Für das Ergebnis TDN 4, das man normalerweise benötigt, müssen 15, 16 oder 17 Aufgaben (Items) – je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgabe korrekt sein.
  • Wichtig ist, dass die Prüfungsteilnehmenden am Anfang nicht gleich frustriert aufgeben – Übung macht den Meister! Meine eigene Erfahrung ist, dass viele diesen Prüfungsteil gut bestehen, obwohl sie große Angst davor hatten.

Übungstipps für den Prüfungsteil Hörverstehen

  • Schwierig ist für viele Prüfungsteilnehmende das gleichzeitige Hören und Mitschreiben in den Aufgaben 1 und 3. Bei Problemen sollte diese Fähigkeit – auch mit anderen Hörtexten – intensiv geübt werden. In der Realität braucht man diese Fähigkeit an der Hochschule, um beispielsweise in den Vorlesungen mitzuschreiben.
  • Wenn Prüfungsteilnehmende generell wenig Erfahrung mit Hörübungen haben, kann man zum Üben auch andere Prüfungsformate verwenden (z.B. telc und Goethe B2/C1 und telc C1 Hochschule). Diese Aufgaben stehen im Internet kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung.
  • Hilfreich sind auch Podcasts und Radiohören, vor allem zu eher wissenschaftlichen Themen (wichtig für das Hörverstehen 2 und 3). Fernsehen ist in diesem Fall weniger zielführend, weil die Bilder das Hören unterstützen und dadurch das Verstehen vereinfachen.
  • Hier noch ein Tipp für das Üben der passenden schriftlichen Antworten in den Aufgaben 1 und 3, falls Prüfungsteilnehmende Probleme haben, die richtigen Antworten zu finden: In Vorbereitungskursen gebe ich Hörtexte auch als schriftliche Hausaufgabe. Wie das funktioniert? Die Teilnehmenden erhalten die Aufgaben sowie den gedruckten Hörtext. Sie kennzeichnen und suchen die Lösungen im Text und notieren die Stichwörter. So lernen sie, die für die korrekte Lösung relevante Textstelle zu identifizieren und eine kurze, knappe, aber korrekte Antwort zu formulieren.

Und noch ein wichtiger Hinweis, um wirklich effektiv zu üben und um auch von den geübten Hörtexten zu profitieren: Es ist nicht sehr lehrreich, wenn man sich nur den Hörtext anhört, die Aufgaben löst und danach mit der Musterlösung vergleicht. Am Ende der Hörübung ist es wichtig, bei Fehlern die korrekten Antworten zu analysieren, sich die Textstelle im gedruckten Text nochmals durchzulesen (normalerweise werden die Texte in Musterprüfungen abgedruckt) und möglichst nochmals anzuhören.

TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 1 (HV 1)

Allgemeine Hinweise zum Hörverstehen 1

Das ist die einfachste Aufgabe des Prüfungsteils Hörverstehen:

  • Sie entspricht der Niveaustufe B2 (TDN 3).
  • Es ist immer ein Gespräch zwischen zwei Personen. Thematisch dreht sich alles rund um das Thema Studium und studentisches Leben. Aber es wird auch über Alltagsthemen gesprochen.
  • Es gibt 8 Aufgaben (Items) in Form von Fragen. Die Antworten muss man zuerst im Aufgabenheft notieren und am Ende des Prüfungsteils auf den Computerbogen übertragen.
  • Man hört den Text nur einmal.

Weitere Beiträge zum TestDaF:

Keine Panik vor dem TestDaF –
Teil 1: Informationen zur Prüfung
Teil 2: Allgemeine Tipps + Leseverstehen
Teil 4: Schriftlicher Ausdruck
Teil 5: Mündlicher Ausdruck

Hinweise und Tipps zum Hörverstehen 1

Vor dem Hören des Prüfungsteils Hörverstehen 1:

TestDaF Prüfungsteil Hörverstehen 1 Beispielaufgabe
Beispielaufgabe Hörverstehen 1
  • In der Prüfung wird der Anfangstext der Aufgabe vorgelesen. Wenn man die Aufgabe kennt und gut vorbereitet ist, kann man in dieser Zeit bereits die 8 Aufgaben lesen. Zum Lesen der Aufgaben gibt es nämlich nur eine Pause von 45 Sekunden.
  • Man sollte unbedingt auch den ersten Satz der Aufgabe („Sie sind vor dem Hörsaal und hören ein Gespräch zwischen zwei Studierenden.“) und die Überschrift lesen, um eine Idee von der Situation und vom Thema zu bekommen. Bei manchen Aufgaben findet man dort auch das ein oder andere Wort, das man in den Lösungen verwenden kann.
  • Aus diesem Grund sollte man auch schnell das Beispiel und die Antwort lesen. Sie führen in das Thema und die Situation ein.
  • Fett gedruckte Anmerkungen sind zu beachten, z.B. in Aufgabe 8: „Nennen Sie einen Grund.“
  • Während des Lesens der Aufgaben sollte man vor allem auf die W-Wörter achten (Was? / Welche Aufgabe …? / Wo? / Zu welchem Termin …? / Warum?) und diese kennzeichnen (siehe Bild). Wichtig ist nämlich, dass man die Antwort auf diese Fragen notiert. Auch wichtige Schlüsselwörter und Signalwörter (beispielsweise „zu Beginn“, „später“).

Während des Hörens des Prüfungsteils Hörverstehen 1:

  • Wenn der Hörtext beginnt, muss man sich sofort (!!!) konzentrieren, um keine Antwort zu verpassen, weil der Text ja nur einmal gehört wird.
  • Man muss keine ganzen Sätze schreiben, sondern nur Stichwörter notieren.
  • Ein ganz wichtiger Tipp: Man sollte unbedingt Abkürzungen verwenden, also „z.B.“ anstelle von „zum Beispiel“, und auch lange Wörter nicht komplett schreiben, um keine Zeit zu verlieren. Beim Übertragen auf den Antwortbogen sollte man diese Wörter jedoch ausschreiben.
  • Rechtschreib- und Grammatikfehler werden nicht negativ bewertet, wenn die Antwort verständlich ist.
  • Es hilft nichts, wenn man alles Mögliche notiert, sodass sich der Korrektor die richtige Antwort aussuchen kann. Es wird eine präzise Antwort erwartet.
  • Man darf gedanklich nicht bei der vorherigen Antwort hängen bleiben, weil man dann die Antwort zur nächsten Aufgabe verpasst.

Ein Lösungsbeispiel:

Aufgabe 5: Wo hat die Studentin von dem Praktikum erfahren?

Das Signalwort ist „Wo?“. Hierauf muss man antworten und man weiß, dass man eine Ortsangabe notieren muss.

Im Text hört man:
„Frank: (…) Sag man, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden?“
Tina: Ach weißt du, es gibt da eine Internetseite von der Zeitschrift Unicum. (…).“

Die richtige Lösung (siehe Musterlösung) lautet: „Im Internet“ oder „auf einer Internetseite (der Zeitschrift Unicum)“.
Wenn in den Musterlösungen Teile der Antwort in Klammern gesetzt werden, bedeutet das, dass sie nicht unbedingt notwendig sind. Das bedeutet, dass man den Punkt auch bekommt, wenn man nur „auf einer Internetseite“ schreibt.


TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 2 (HV 2)

Allgemeine Hinweise zum Hörverstehen 2

Für die Prüfungsteilnehmenden ist die eigentlich schwierigere Aufgabe zum Hörverstehen 2 oft einfacher zu lösen als die Aufgabe zum Hörverstehen 1. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass es sich um eine – häufig schon aus anderen Prüfungen bekannte – Ja-Nein-Aufgabe handelt. Die korrekte Lösung muss also „nur“ angekreuzt werden, Notizen sind nicht notwendig.

  • Die Aufgabe entspricht der Niveaustufe B2/C1 (TDN 4).
  • Es handelt sich um ein Gespräch/Interview zwischen zwei bis vier Personen.
  • Es gibt 10 Aufgaben (Items) in Form von Aussagen. Die Antworten werden zuerst im Aufgabenheft angekreuzt. Am Ende des Prüfungsteils Hörverstehen werden sie auf den Antwortbogen übertragen.
  • Auch diese Aufgabe darf man aber nicht unterschätzen, weil sie nur einmal gehört werden kann.

Hinweise und Tipps zum Hörverstehen 2

Vor dem Hören des Prüfungsteils Hörverstehen 2:

TestDaF Prüfungsteil Hörverstehen 2 Beispielaufgabe
Beispielaufgabe Hörverstehen 2
  • In der Prüfung wird auch dieser Anfangstext der Aufgabe vorgelesen. Wenn man die Aufgabe kennt und gut vorbereitet ist, kann man in dieser Zeit bereits die 10 Aufgaben lesen. Zum Lesen der Aufgaben gibt es dieses Mal eine Pause von 1 Minute und 25 Sekunden, das ist relativ knapp.
  • Auch bei dieser Aufgabe sollte man den ersten Satz der Aufgabe („Sie hören ein Interview mit drei Gesprächsteilnehmern über Berufsaussichten von Doktoranden“), die Überschrift und das Beispiel lesen und Schlüsselwörter unterstreichen, um eine Idee von der Situation und vom Thema zu bekommen (siehe Abbildung).
  • Es handelt sich, wie oben bereits erwähnt, um ein Gespräch/Interview zwischen zwei oder mehr Personen. Wichtig ist es, schon beim Lesen der Aufgabe auf die Namen der Interviewten/der Gesprächsteilnehmer zu achten und diese auf dem Aufgabenblatt zu kennzeichnen (in der Abbildung mit einem grünen Rechtecke gekennzeichnet). Die Namen sind beim Hören des Textes eine große Orientierungshilfe.
  • Außerdem sollten beim Lesen der Aussagen die wichtigsten Schlüsselwörter und Signalwörter unterstrichen werden (z.B. in Aufgabe 11: „schon vor vielen Jahren“ oder in Aufgabe 12: „weil sie nicht gut allein klar kommen“). Die Signalwörter sind in der Abbildung mit einem roten Rechteck gekennzeichnet, die Schlüsselwörter sind unterstrichen.

Während des Hörens des Prüfungsteils Hörverstehen 2:

  • Wenn der Hörtext beginnt, muss man sich wie im Hörverstehen 1 sofort (!!!) konzentrieren, um keine Antwort zu verpassen, weil der Text nur einmal gehört wird.
  • Man darf auch hier nicht über den bereits gehörten Text oder über die vorherigen Antworten nachdenken, um den weiteren Fortgang des Hörtextes nicht zu verpassen.

TestDaF-Prüfungsteil Hörverstehen 3 (HV 3)

Allgemeines zum Hörverstehen 3

Am Ende des Prüfungsteils Hörverstehen folgt noch die schwierigste Aufgabe, die aber zweimal gehört wird.

  • Sie entspricht der Niveaustufe C1 (TDN 5).
  • Es handelt sich um ein Interview oder um einen Fachvortrag (ähnlich wie in einer Vorlesung an der Hochschule). Das Thema des Hörtextes ist also wissenschaftlich.
  • Es gibt 7 Aufgaben (Items) in Form von Fragen. Die Antworten muss man – wie im Hörverstehen 1 – zuerst im Aufgabenheft notieren und am Ende des Prüfungsteils auf den Antwortbogen übertragen.

Hinweise und Tipps zum Hörverstehen 3

Vor dem Hören des Prüfungsteils Hörverstehen 3:

TestDaF Prüfungsteil Hörverstehen 3 Beispielaufgabe
Beispielsaufgabe Hörverstehen 3
  • In der Prüfung wird wieder der Anfangstext der Aufgabe vorgelesen. Man kann in dieser Zeit bereits die 7 Aufgaben lesen. Zum Lesen der Aufgaben gibt es eine Pause von 1 Minute 15 Sekunden.
  • Auch hier sind der erste Satz der Aufgabe („Sie hören ein Interview mit Frau Dr. Döring-Seipel zur Bedeutung von emotionaler Intelligenz.“), die Überschrift sowie das Beispiel wichtig, weil man etwas über die Situation und das Thema erfährt. Eventuell benötigt man den Wortschatz für eine Aufgabe.
  • Fett gedruckte Anmerkungen sind zu beachten (z.B. „nur ein Beispiel“). Im Modellsatz 02 gibt es keine fett gedruckten Anmerkungen.
  • Während des Lesens der Aufgaben sollte man wie in Aufgabe 1 auf die W-Wörter achten (Wodurch …? / Wie …? / Was …? / Welche Rolle …? / In welchem Fall …) und diese kennzeichnen (siehe Abbildung). Die Antwort muss unbedingt zur Frage passen.

Während des Hörens des Prüfungsteils Hörverstehen 3:

  • Das Hören ist etwas entspannter, weil man den Text zweimal hört. Trotzdem sollte man schon beim ersten Hören Notizen machen, eventuell auch Fragezeichen notieren, wenn man sich nicht ganz sicher ist.
  • Man muss auch in Aufgabe 3 keine ganzen Sätze schreiben, sondern nur Stichwörter notieren. Abkürzungen sind auch hier wichtig, um Zeit zu sparen. Beim Übertragen auf den Antwortbogen sollte man diese Wörter jedoch ausschreiben.
  • Rechtschreib- und Grammatikfehler werden auch in Aufgabe 3 nicht negativ bewertet.
  • Der Korrektor wählt nicht selbst die richtige Antwort aus! Es ist also nicht sinnvoll, so viel wie möglich als Antwort zu notieren, in der Hoffnung, dass irgendetwas richtig ist.

Ich hoffe, diese ausführlichen Informationen zum Prüfungsteil Hörverstehen sind sowohl für Lehrkräfte in Vorbereitungskursen als auch für Prüfungsteilnehmende hilfreich. Teilt mir doch eure eigenen Erfahrungen als Kommentar mit!

Das könnte dich auch interessieren:


Hinweis: Zurzeit ist die Kommentarfunktion deaktiviert!
Wenn du einen Kommentar sendest, wird deine E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen in der Datenschutzerklärung von Beates DaF-Tipps einverstanden.

4 Kommentare zu „Keine Panik vor dem TestDaF – Teil 3: Hörverstehen

  1. Hallo. Z.B ich habe als Stichwörter „20.000, 6.000“ geschrieben und auf dem Text war 6.000 richtig. Kann ich hierfür Punkt bekommen?

    1. Hallo Recep, der Korrektor möchte eine exakte Antwort und wählt aus mehreren Antworten nicht die richtige Lösung aus. Wahrscheinlich würdest du keinen Punkt bekommen.

  2. Hallo, Ich habe problem mit dem Schreiben, wenn ich höre. Eigentlich kann ich die meisten Informationen gut verstehen beim Hören. Aber ich habe keine Zeit schnell zu notiezen, deswegen habe ich sofort schnell die Informationen vergessen,Besondes beim Hören 1. Haben Sie noch eine Idee dafür?
    Beim Teil4 Text Schreiben, möchte ich wissen, ob ich andere Meinung nennen muss, die nicht im Text geschrieben werden. Weil normalerweise zwei gegensötzliche Meinungen schon vertreten werden.

    1. Hallo Frau Tang,

      das Problem beim Mitnotieren haben viele Prüfungsteilnehmende. Es ist sehr positiv, dass Sie die meisten Informationen verstehen. Das Notieren müssen Sie ganz, ganz intensiv üben, dann wird es einfacher. Sie können hierzu auch andere Hörtexte, Podcasts oder Modellprüfungen verwenden. Wichtig ist vor allem, dass Sie nur Stichpunkte aufschreiben und Abkürzungen verwenden, weil Sie ansonsten den Anschluss verpassen. Denken Sie auch daran, dass es egal ist, ob andere Ihre Schrift auf dem Aufgabenblatt lesen können. Nur das, was am Ende auf dem Antwortbogen steht, wird bewertet. Und das muss dann selbstverständlich gut lesbar sein. Mein Haupttipp ist: üben, üben, üben.

      Zu Ihrer Frage zum Schreiben: Sie müssen keine anderen Meinungen nennen. Wie Sie ganz richtig schreiben, gibt es ja schon zwei entgegengesetzte Meinungen. Aber Sie sollen sich noch andere Argumente überlegen, die dafür oder dagegen sprechen.

      Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. 🙂

Kommentare sind geschlossen.