In meinem zweiten Kurztipp stelle ich euch eine unterhaltsame, spielerische Wortschatzübung für alle Niveaustufen vor, mit der man den Wortschatz im DaF-Unterricht wiederholen und/oder festigen kann.
Ich werde zum einen eine einfache Basisübung präsentieren sowie Variationen fürs Hörverstehen und für Deutsch als Fremdsprache für den Beruf.

Diese Übung ist übrigens auch unter dem Namen „Dalli Dalli“ bekannt, benannt nach einer Spielshow im deutsche Fernsehen, bei der es auch darum ging, Wörter zu einem bestimmten Thema zu sammeln.

Und das ist der Überblick zu diesem Beitrag:

  1. So funktioniert die Übung Wortschatz-Pingpong im DaF-Unterricht
  2. Kombination Wortschatz-Pingpong und Hörverstehen
  3. Wortschatz-Pingpong für Deutsch als Fremdsprache für den Beruf

So funktioniert das „Wortschatz-Pingpong“ im DaF-Unterricht

Diese Wortschatzübung habe ich schon mehrmals im DaF-Unterricht mit Erwachsenen verwendet und die Reaktion der Kursteilnehmenden war durchwegs positiv.

Allgemeine Informationen zum Wortschatz-Pingpong

  • Die Übung Wortschatz-Pingpong wird normalerweise in Partnerarbeit durchgeführt. Vor allem in sehr großen Kursen können aber auch Dreiergruppen gebildet werden. Größere Gruppen würde ich persönlich vermeiden, weil jeder Kursteilnehmende möglichst viele Wörter sagen und aktivieren sollte.
  • Es geht darum, bereits gelerntes Vokabular zu wiederholen oder zu festigen. So kann man beispielsweise den Wortschatz des vorhergehenden Unterrichtstages nochmals üben.
  • Die Übung ist aber auch geeignet, wenn man gegen Ende eines Moduls/eines Kurses bzw. vor einer Deutschprüfung den Wortschatz zu bestimmten Themen wiederholen möchte.
  • Sie ist auch gut geeignet, wenn in der nächsten Niveaustufe ein bestimmtes Thema erweitert wird (z.B. Reisen/Schule etc.) und bereits gelerntes Vokabular wieder aktiviert werden soll.
    Damit die Wortschatzübung in der ersten Runde nicht zu zäh abläuft, weil sich die Übenden spontan nur an wenige Wörter erinnern, würde ich vor der Übung eine Zuruf-Runde durchführen. Die Lehrkraft nennt das Thema und fragt die ganze Gruppe, an welche Wörter sich die Teilnehmenden erinnern. Erst danach folgt das Wortschatz-Pingpong.

So funktioniert die Übung

  • Die beiden Partner nennen abwechselnd (deshalb Pingpong; siehe auch die Abbildung im Beitragsbild) jeweils ein Wort, das zum vorgegebenen Thema passt. Dabei dürfen nicht nur Nomen, sondern auch Verben, Adjektive und – vor allem in fortgeschrittenen Kursen – kurze Formulierungen genannt werden.
  • Wichtig für den Lernerfolg ist, dass die Übung nicht nach einer Runde beendet wird, sondern dass es (aus lernpsychologischen Gründen) insgesamt mindestens drei und maximal fünf Durchgänge je Thema gibt. Jede Runde dauert 30 bis 60 Sekunden, kann aber auch auf bis zu 2 Minuten verlängert werden. Entweder ist die Dauer jeder Runde gleich oder die Lehrkraft erhöht im Laufe der Übung die Zeit.
  • Nach Runde 1 erfolgt ein Partnerwechsel. Am besten bleibt Person A sitzen, Person B bewegt sich im Uhrzeigersinn einen Platz weiter.
    Sollte viel Platz im Kursraum vorhanden sein, könnte die Übung auch im Stehen erfolgen. Die Teilnehmenden stellen sich in zwei Reihen gegenüber. Nach jeder Runde gehen die TN einer Reihe einen Platz weiter und finden so automatisch einen neuen Partner.
  • Beide Partner/Partnerinnen verfügen nach Runde 1 schon über ein gewisses, wahrscheinlich leicht unterschiedliches Repertoire an Vokabeln, sodass die Übung von Runde zu Runde flüssiger wird. Wenn es gut läuft, verlängere ich einfach die Dauer der Runde und teile den Kursteilnehmenden erst am Ende mit, wie erfolgreich sie waren. Das steigert die Motivation.
  • Vor allem in Runde 1 können sich die Partner/Partnerinnen auch gegenseitig helfen. Die Lehrkraft sollte darauf achten, dass nicht einfach von den Notizen abgelesen wird. Vor allem bei schwierigerem Vokabular sind mehr als drei Durchgänge hilfreich, weil sich ja in jeder Runde die Anzahl der ausgetauschten Wörter erhöht.

Ein praktisches Beispiel für die Wortschatzübung im DaF-Unterricht

  • Thema: Wortschatz Frühstück
  • Niveaustufe: A1
  • Sozialform: Partnerarbeit
  • Voraussetzung: Das Vokabular wurde bereits eingeführt und geübt.
  • Runde 1: 30 Sekunden, die Teilnehmenden nennen abwechselnd ein Wort, an das sie sich erinnern. (TN A: Brötchen, TN B: Ei, TN A: Wurst, TN B: Müsli usw.)
  • Runde 2: 35 Sekunden, die Teilnehmenden wechseln den Übungspartner/die Übungspartnerin und beginnen von vorne.
  • Runde 3: 40 Sekunden oder eventuell etwas länger. Die Lehrkraft beobachtet einfach, ob die Teilnehmenden noch Wörter austauschen.
  • Sehr wichtiges Vokabular und eventuell Artikel zu den Nomen können im Anschluss an die Übung nochmals zusammengefasst werden.

Kombination Wortschatzübung und Hörverstehen im DaF-Unterricht

Eine interessante Variante des Wortschatz-Pingpongs für alle Niveaustufen ist die Verbindung mit einem Hörtext, sodass nicht nur das Zuhören und Verstehen, sondern auch der Wortschatz eingeübt wird. Der Hörtext sollte allerdings nicht zu lang sein (ich würde vorschlagen, bis zu drei Minuten) und Vokabular zu möglichst einem Schwerpunktthema enthalten.

Ablauf der DaF-Wortschatzübung

  • Falls das Vokabular neu ist, das im Zusammenhang mit der Hörübung geübt werden soll, muss es natürlich zur Entlastung der Teilnehmenden zuerst gemeinsam erarbeitet werden. Das Wortschatz-Pingpong wird erst danach oder am nächsten Kurstag durchgeführt.
  • Der Text wird – je nach Schwierigkeitsgrad – einmal oder zweimal gehört.
  • Danach folgen drei Runden Wortschatz-Pingpong, und zwar sind die einzelnen Durchgänge jeweils 30 Sekunden lang und die Übungspartner wechseln wie oben.
  • Anschließend wird der Text nochmal gehört.
  • Es folgen im Idealfall wiederum drei Runden. Mein Vorschlag: Runde 1 ist 30 Sekunden, Runde 2 mindestens 40 Sekunden und Runde 3 mindestens 50 Sekunden lang.
  • Sehr wichtiges Vokabular und eventuell Artikel zu den Nomen sollten im Anschluss an diese Variation der Übung nochmals zusammengefasst werden.

Wortschatz-Pingpong für Deutsch als Fremdsprache für den Beruf

Selbstverständlich ist das Wortschatz-Pingpong auch für Berufssprachkurse für Deutsch als Fremdsprache sehr gut geeignet. Der Ablauf der Übung ist identisch, Wortschatz und Themen hängen vom beruflichen Schwerpunkt der Kursteilnehmenden ab.

Ein paar allgemeine Beispielsthemen für Berufssprachkurse:

  • Welche Berufe gibt es?
  • Typische Frauenberufe / Männerberufe?
  • Welche Gegenstände findet man in einem Büro?
  • Nennen Sie Gegenstände, die man in einer Werkstatt/Küche/Arztpraxis etc. findet!
  • Welche Gegenstände befinden sich auf Ihrem Schreibtisch/an Ihrem Arbeitsplatz?
  • Welche Abteilungen gibt es in großen Unternehmen?
  • Nennen Sie Berufe, in denen man viel gehen / stehen / sitzen muss!
  • Welche Gründe gibt es für Kündigungen?
  • Was sind die Hauptaufgaben in Ihrem Beruf?
  • Wie sollten Kollegen sein oder nicht sein?
  • Welche Eigenschaften sollte ein guter Vorgesetzter (nicht) haben?
  • Welche Formulierungen verwenden Sie beim Telefonieren mit Kunden?
  • Über welche Kenntnisse und Fähigkeiten sollte ein guter Mitarbeiter verfügen?

Probiert diese wirklich sinnvolle und unterhaltsame Wortschatzübung in eurem DaF-Unterricht einfach aus und berichtet mir gerne in den Kommentaren von euren Erfahrungen!

Das könnte dich auch interessieren:


Hinweis: Zurzeit ist die Kommentarfunktion deaktiviert!
Wenn du einen Kommentar sendest, wird deine E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen in der Datenschutzerklärung von Beates DaF-Tipps einverstanden.