Auf den Niveaustufen B2 und C1 wird der Wortschatz immer umfangreicher und abstrakter. Als DaF-Lehrkraft steht man vor dem Problem, wie man neu eingeführte Wörter, aber auch Themen wie Verben/Adjektive/Nomen mit Präpositionen, trennbare und untrennbare Verben oder Nomen-Verb-Verbindungen möglichst mehrmals wiederholen kann. Eine zusätzliche Herausforderung ist hierbei der oft knapp bemessene Zeitrahmen der DaF-Kurse.
In diesem Beitrag fasse ich einige praktische und praktikable Übungen zusammen, die sich zur Wortschatz- und Grammatikwiederholung gut in den Unterricht für Deutsch als Fremdsprache integrieren lassen.

Beim mehrmaligen Wiederholen bestimmter Wörter und Themen im Kurs sollten die Übungen einfach, abwechslungsreich und variabel sein, sodass sich die Kursteilnehmenden nicht langweilen. Es ist ideal, wenn im Laufe eines Kurses oder vor Prüfungen beispielsweise Verben mit Präpositionen aus verschiedenen Lektionen wiederholt werden.

Viele Übungen sind sowohl für den Einzelunterricht (mit der Lehrkraft als Partner/in) als auch für verschiedenste Gruppengrößen geeignet.

Wiederholung wichtiger Wörter einer Lektion bzw. zu einem bestimmten Thema

In einem Weiterbildungsseminar habe ich erfahren, dass ein Lernender pro Tag etwa fünf bis zehn neue Wörter im Langzeitgedächtnis abspeichern kann, sodass sie für den aktiven Gebrauch abrufbar sind. Außerdem muss man einem Wort mindestens sieben, im Idealfall sechzehn Mal in verschiedenen Kontexten (z.B. in Hörtexten, Lesetexten, Übungen etc.) begegnen, bevor man es sich merkt.

Auf höheren Niveaustufen findet man aber in den Lektionen zahlreiche neue Wörter, von denen viele lediglich zum passiven Wortschatz zählen. Falls keine Listen für den Wortschatz, der aktiv beherrscht werden soll, im Lehrbuch zur Verfügung gestellt werden, muss man dieses Vokabular definieren. Im Idealfall sollten dann diese Wörter im DaF-Unterricht nicht nur eingeführt, sondern auch wiederholt werden.

Buchstabensalat / Buchstabenrätsel mit Lücken / Wortfragmente

Kreuzworträtsel sind eine Möglichkeit zum Üben des Wortschatzes. Wegen des Zeitaufwands ist es jedoch meistens sinnvoll, diese als Hausaufgabe zu geben. Einige schon aus der Grundstufe bekannte Worträtsel lassen sich aber auch auf höheren Niveaustufen gut im DaF-Unterricht einsetzen. Man kann sie schnell vorbereiten und an die Tafel schreiben. Hierzu zählen bespielsweise:

  • Der sogenannte „Buchstabensalat“, bei dem die Buchstaben sortiert werden müssen. Wenn sehr wenig Vorbereitungszeit zur Verfügung steht, kann man die Buchstaben einfach alphabetisch ordnen.
  • Geeignet sind auch einfache Worträtsel mit Lücken, bei denen in den Wörtern einzelne Buchstaben fehlen.
  • Außerdem kann man bei schwierigeren Wörtern auch Wortfragmente anschreiben.

Hier drei Beispiele aus dem B2-/C1-Themenbereich für diese Worträtsel:

  • Für die Übung „Buchstabensalat“ mit Vokabular zum Thema „Psychologie“ (auf der linken Seite des Whiteboards). Der erste Buchstabe des Wortes ist unterstrichen, um die Übung zu vereinfachen. Zudem habe ich die Wortarten farblich unterschieden.
  • In der Mitte befindet sich ein schwieriges Beispiel mit Wörtern mit fehlenden Buchstaben zum Thema „Beruf“.
  • Auf oder rechten Seite ist ein Beispiel für Wortfragmente zum Thema „Gesundes Leben“. Die Wörter sind nach Themenbereichen geordnet (Nährstoffe / Allgemeiner Wortschatz zum Thema) und dieses sind mit verschiedenen Farben angeschrieben. Das vereinfacht die Aufgabe.
Buchstabenrätsel DaF zur Wortschatzwiederholung

Gemeinsames Brainstorming / Bildung einer Wortkette

Gemeinsames Brainstorming

Ganz simpel ist das gemeinsame Brainstorming am Anfang des Unterrichts. Sinnvoll ist es vor allem dann, wenn am Vortag bzw. am vorherigen Termin viel neues Vokabular eingeführt worden ist und nur sehr wenig Zeit zum Wiederholen zur Verfügung steht. Die einfachste Variante des gemeinsamen Brainstormings besteht darin, dass die Kursteilnehmenden der Lehrkraft einfach Wörter zurufen, die am Vortag gelernt worden sind. Vorsicht: In großen Gruppen sollten nicht nur einige wenige TN alle Wörter nennen.

Wenn ein wenig mehr Zeit zur Verfügung steht, kann man die Übung erweitern:

  • Die Lehrkraft schreibt während des Brainstormings die wichtigsten genannten Wörter an die Tafel.
  • Nach dem Brainstorming haben die TN ein wenig Zeit, sich die Wörter nochmals durchzulesen.
  • Dann werden die Wörter verdeckt oder weggewischt.
  • In Zweiergruppen oder kleinen Gruppen notieren die TN alle Wörter, an die sie sich erinnern (Nomen immer mit Artikel!).
  • Am Ende werden die Wörter nochmals gesammelt.

Bildung einer Wortkette

Die Bildung einer Wortkette ist im Prinzip eine weitere Variation des „Gemeinsamen Brainstormings“ und vermeidet das Problem, dass nur einige wenige TN Wörter nennen. Die Übung ist auch für größere Gruppen geeignet und funktioniert folgendermaßen:

  • Die Wortkette beginnt mit TN 1, der ein neu gelerntes Wort nennt.
  • TN 2 nennt das soeben gehörte Wort und fügt ein neues hinzu.
  • TN 3 nennt zuerst das Wort von TN 1, dann dasjenige von TN 2 und fügt ein weiteres Wort hinzu etc.
  • Haben die TN nach einige Wörtern zu große Schwierigkeiten beim Fortsetzen der Kette, beginnt man die Kette einfach von Neuem mit einem neuen Wort.

Ein positiver Nebeneffekt: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die TN bei solchen Kettenübungen bei der Sache bleiben und aufmerksam zuhören. Möglich ist auch die Verwendung eines Balles. TN 1 wirft irgendeinem anderen TN den Ball zu, sodass niemand weiß, wann er/sie an der Reihe ist.

Wenn man diese Übung im Einzelunterricht einsetzt oder wenn man Zweiergruppen bildet, ergibt sich daraus im Prinzip die Übung „Wortschatz-Pingpong“, die ich als Kurztipp 2 in einem eigenen Beitrag vorgestellt habe.

Gemeinsames Erfinden einer Geschichte / eines Textes

Bei dieser Übung muss nicht unbedingt eine Fantasiegeschichte entstehen, sondern es kann sich je nach Thema auch um eine aktuelle Meldung handeln (beispielsweise zum Thema „Umwelt“). Die Ergebnisse müssen nicht unbedingt logisch und ernst sein, dann macht die Übung umso mehr Spaß.

  • Vorbereitung: Die Lehrkraft notiert wichtige Wörtern einer Lektion (Nomen/Verben/Adjektive) auf Kärtchen. Sinnvoll ist es, für unterschiedliche Themenbereiche verschiedenen Papierfarben zu benutzen.
  • Gruppengröße/Sozialform: Einzelunterricht, Duos oder als Gruppenarbeit (höchstens vier Personen pro Gruppe) in größeren Kursen.
  • Ablauf: TN 1 zieht eine Karte und bildet damit einen Satz. Dann folgt TN 2, zieht eine Karte, wiederholt den Satz von TN 1 und bildet einen weiteren Satz, dann folgt TN 3 etc. Die TN können sich ruhig gegenseitig unterstützen. Die Sätze sollten aber nicht notiert und einfach abgelesen werden (das wäre eine mögliche schriftliche Variation der Aufgabe).
  • Optionales Ende: In größeren Gruppen könnte ein Gruppenmitglied im Plenum ganz kurz zusammenfassen, worum es in der gemeinsamen Geschichte / dem gemeinsamen Text geht. Somit wiederholt man Formulierungen wie: „In unserem Text geht es um …“, „Unser Text handelt von …“ etc.

„Montagsmaler“

Bei Wortschatz, den man zeichnen kann, ist die Übung „Montagsmaler“ eine unterhaltsame Option (vor allem in Gruppen). Wichtig ist hierbei natürlich, dass der Wortschatz nicht zu abstrakt und bildlich darzustellen ist. Die Abbildung zeigt Kärtchen zum Thema „Kunst“, die ich in einem C1-Kurs benutzt habe.

Karten Wortschatzübung Montagsmaler DaF - Thema Kunst
Kärtchen für die DaF-Wortschatzübung „Montagsmaler“
  • Vorbereitung: Kärtchen mit dem zu wiederholenden Vokabular
  • Gruppengröße/Sozialform: Für Einzelunterricht (wenn die Lehrkraft zeichnen kann), Duos, Kleingruppen und auch große Gruppen.
  • Ablauf: TN 1 zieht ein Wort und versucht es an der Tafel darzustellen, die anderen müssen raten und das Wort nennen (bei Nomen mit Artikel!). Man kann daraus auch einen Wettbewerb machen, indem man im Kurs zwei Gruppen bildet und Punkte vergibt.

Wortschatzübung in Kombination mit einem Text

Für diese Übung sollte der verwendete Text den TN bekannt sein. Gut geeignet sind im Unterricht bereits besprochene Lektionstexte. Auf diese Weise können sich die TN auf die fehlenden Wörter im Text konzentrieren. Und so funktioniert die Wortschatzübung:

  • Vorbereitung: Die Wörter, die wiederholt werden sollen, werden im Text geschwärzt, sodass man sie nicht mehr lesen kann. Anschließend wird der Text kopiert.
  • Gruppengröße/Sozialform: Die Übung ist auch für große Kurse geeignet. Idealerweise arbeiten die TN in Partnerarbeit zusammen.
  • Ablauf: Die TN versuchen, die fehlenden Wörter zu ergänzen. Vorteilhaft ist, dass am Ende der Aufgabe die selbständige Korrektur möglich ist.
  • Ergänzung der Wortschatzübung: Im Anschluss an die Übung könnte ein Wortschatz-Pingpong angefügt werden (Kurztipp 2), sodass die Wörter im Text, eventuell ergänzt durch weiteren Lektionswortschatz, nochmals wiederholt werden.

Gemeinsames Erstellen eines Mindmaps

  • Vorbereitung: Im Prinzip unnötig, die Lehrkraft kann für sich aber als Vorlage zu jeder Lektion / jedem Thema ein Mindmap erstellen.
  • Gruppengröße/Sozialform: Für Einzelunterricht, Duos oder Kleingruppen, damit man gemeinsam arbeiten kann.
  • Ablauf: Die Lehrkraft sollte einige Basisbegriffe vorgeben. Hiervon ausgehend, wird das Mindmap gemeinsam ergänzt.

„Tabu“

Auch das bekannte „Tabu“ darf man in einer Sammlung zur Wortschatzwiederholung nicht vergessen. Hier eine kurze Beschreibungen für diejenigen, die diese Übung noch nicht kennen:

  • Vorbereitung: Es werden Kärtchen mit den Wörtern vorbereitet, die von einem TN definiert und von den anderen TN erraten werden sollen. Auf den hohen Niveaustufen sollten jeweils drei bis vier Wörter zusätzlich zum zu erratenden Begriff angegeben werden, die in der Definition nicht verwendet werden dürfen, also tabu sind.
  • Mein Vorschlag zur Vorgehensweise im DaF-Unterricht: Im Kurs können beispielsweise zwei Gruppen gebildet werden, die gegeneinander spielen. Ein TN von Gruppe 1 beginnt mit der Definition. Wird das Wort erraten, erhält die Gruppe einen Punkt. Ansonsten hat Gruppe 2 die Chance, das Wort zu nennen. Wird ein „verbotener“ Begriff genannt, erhält die gegnerisch Gruppe den Punkt (die Lehrkraft kontrolliert).
  • Bei schwierigem, abstraktem Wortschatz: Nur das gesuchte Wort darf in der Definition nicht verwendet werden.
  • Gesten sind verboten!

Zu Aspekte 3 (keine bezahlte Werbung) gibt es beispielsweise das Kriminal-Tabu.

Variation: Man könnte die Übung bei sehr schwierigem Wortschatz auch variieren. Auch jetzt muss ein Begriff definiert werden, aber die zusätzlichen angegebenen Wörter dürfen nun verwendet werden und dienen als Hilfe bei der Definition.

Wiederholung von (un)trennbaren Verben, Verben / Adjektiven / Nomen mit Präpositionen oder Nomen-Verb-Verbindungen

Beispielsweise für das – auch mehrmalige – Wiederholen von Verben (trennbar/untrennbar) oder Adjektiven und Nomen mit Präpositionen sowie Nomen-Verb-Verbindungen sind vorbereitete Kärtchen in verschiedenen Umschlägen sehr praktisch. Im Einzelunterricht kann man den ein oder anderen Umschlag immer wieder spontan im Unterricht einsetzen. Wenn man für unterschiedliche Lektionen verschiedene Papierfarben verwendet, kann man die Übungen nach und nach ergänzen und behält den Überblick.

Wiederholungsübung für (un)trennbare Verben

  • Vorbereitung: Kärtchen mit Verben und trennbaren oder untrennbaren Vorsilben, die man im Laufe des Kurses erweitern und vermischen kann.
  • Die Übung ist prinzipiell für jede Sozialform geeignet. Weil aber mit den Verben Sätze gebildet werden sollen, ist Partner- oder Gruppenarbeit am besten geeignet. Die Übung kann auch sehr gut im Einzelunterricht eingesetzt werden.
  • Hinweis: Wichtig ist, dass nicht nur eine Zuordnung von Verben und Vorsilben erfolgt, sondern dass mit den Verben komplette Sätze, möglichst in verschiedenen Zeitformen, gebildet werden.

Wer sich die Arbeit sparen möchte, selbst Kärtchen zu erstellen, kann beispielsweise die folgende Kopiervorlage verwenden (es muss nicht unbedingt Domino gespielt werden). Die Übung heißt Präfixdomino (PDF-Datei) und ist ein Arbeitsblatt zu Aspekte 3 (keine bezahlte Werbung!).

Adjektive mit Präpositionen

Übung Adjektive mit Präpositionen - Deutsch als Fremdsprache (DaF)
Kartenübung Adjektive mit Präpositionen

Zu Adjektiven mit Präpositionen habe ich ebenfalls Kärtchen erstellt. Man kann zum Wiederholen nur die Kärtchen mit den Adjektiven verwenden oder die Präpositionen zuordnen lassen. Die Übung wird dadurch etwas vereinfacht, dass immer zwei Adjektive zu einer Präposition passen. Auf den leeren Kärtchen können weitere Adjektive ergänzt werden.

Übung für Nomen-Verb-Verbindungen

Übung Nomen-Verb-Verbindungen - DaF für den Beruf
Kartenübung Nomen-Verb-Verbindungen

Auch Nomen-Verb-Verbindungen lassen sich am besten mit Kärtchen, die zugeordnet werden müssen, üben und wiederholen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einmaliges Wiederholen auf keinen Fall ausreicht. Außerdem müssen auch hier unbedingt komplette Sätze gebildet werden.

Als Beispiel habe ich eine Vorlage zu Nomen-Verb-Verbindungen aus dem Bereich Deutsch für den Beruf erstellt. Wie man sieht, können zum Teil mehrere Nomen einem Verb zugeordnet werden. Das erhöht den Schwierigkeitsgrad.

Spielerische Übungen zur Grammatikwiederholung

Verben kombiniert mit Grammatik

Eine sehr effektive Übung ist die Verbindung von Wortschatz (Verben) und Grammatik, sodass man zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Als Beispiel habe ich eine spielerische Übung mit Karten und Würfeln erstellt, die für das Niveau B2-C1 gedacht ist. Effektiv ist auch hier, dass mit den Verben ganze Sätze gebildet werden müssen. Außerdem müssen die TN überlegen, ob eine Satzbildung mit der vorgegebenen Grammatik überhaupt möglich ist.

Die Übung lässt sich ohne großen Aufwand variieren. Zur Wiederholung von Verben aus dem Lehrbuch kann man, ohne eine gedruckte Vorlage zu verwenden, verschiedene Verben und die zu verwendende Grammatik einfach anschreiben.

Vier gewinnt – Verben mit Präpositionen (Deutsch als Fremdsprache für den Beruf)

Diese spielerische Übung zum beruflichen Bereich ist bei den TN sehr beliebt. Die Vorlagen/Dateien stammen von Katrin Wartenberg (IIK Düsseldorf; keine bezahlte Werbung). Im Einzel- oder Duo-Unterricht sowie in kleinen Gruppen verwende ich nur den Spielplan. Hier die Links:

Über weitere Ideen sowie Tipps für Wiederholungsübungen in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen!

Das könnte dich auch interessieren:


Hinweis: Zurzeit ist die Kommentarfunktion deaktiviert!
Wenn du einen Kommentar sendest, wird deine E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen in der Datenschutzerklärung von Beates DaF-Tipps einverstanden.